WordPress REST API: Automatisiertes Content Marketing Management

Content Marketing Management konzentriert sich darauf, die Suchintentionen der Nutzer zu erfüllen, indem es passende Ideen zu den Suchanfragen generiert und unterhaltsamen Wissenstransfer entwickelt, der attraktiver als der der Konkurrenz ist. Durch die Kreation einzigartiger Inhalte sollen positive Effekte auf die gesamte Online Marketing Performance des Unternehmens erzielt werden. Mit der WordPress REST API kann man in Excel ein intelligentes Content Management System aufsetzen, das als Input für mehrere Module des Content Marketing hilfreich sein kann.

WordPress REST API als Datenbasis in Excel nutzen

Die untere Abbildung zeigt den Aufbau eines simplen Content Marketing Management Systems. Als dynamischer Baustein fungiert hierbei der Output der WordPress REST API. Für den logischen Aufbau und die verschiedenen Endpoints sollte diese WordPress REST API Dokumentation hilfreich sein. Der Output der WordPress REST API kann über die ImportJSON-Methode importiert werden. Dafür gibt es ein 5-Minuten-Tutorial. Die Methode lädt die Daten immer frisch in die Tabelle. Der Output ist dynamisch, d.h. er kommt frisch aus einer API in unser Sheet hinein und sollte daher für weitere Aufbereitungsschritte auf weiteren Tabellenblättern durch Verweise für verschiedene Zwecke aufbereitet werden (rehashed).

Wordpress REST-API: Content Marketing System

Die Struktur beinhaltet ein Artikelregister, das wichtige Grundinformationen zu den Beiträgen beinhaltet. Sie sollte lesbar und einfach aufgebaut sein. Informationen wie das Veröffentlichungsdatum, Modifikationsdatum, Titel können dabei aus der REST API entnommen werden. Zusätzliche Informationen müsste man manuell in das Artikelregister eintragen (CTA, Status, Fokus-Keyword,…).

Über das Artikelregister können jetzt weitere Tabellenblätter zur gezielteren Analyse und Planung von Content Marketing Aspekten erstellt werden (Module). Die Beiträge können auf Kannibalisierungsprobleme untersucht werden, indem man die Beiträge nach Keyword-Gruppen kategorisiert und sich zusätzlich über die Sistrix API (bspw.) die aktuellen Rankings anzeigen lässt. Der Refreshplan kann unterschiedlich aufgebaut sein: Nach Jahreszeiten, nach Saisons, nach Events, nach Heuristik, nach Prioritäten, nach Suchvolumina. Über eine Hashfunktion könnte man sich die zufällige Reihenfolge des Social Media Re-Share-Plans berechnen lassen.

Kannibalisierungsprobleme: Probleme, die bei unstrukturierten Content Marketing entstehen oder durch fehlerhafte Redaktionspläne. Es werden Inhalte erstellt, die bereits in ähnlicher Form auf der Seite verfügbar sind! Sollte sich der Inhalt nicht enorm von dem unterscheiden, was bereits vorhanden ist, ist eher eine Anreicherung des bestehenden Contents mit dem neuen Text zu empfehlen.

 

Der Redaktionsplan hingegen ist davon relativ abgekoppelt. Es entsteht lediglich ein indirekter Zusammenhang zwischen Artikelregister und Redaktionsplan, da bei Veröffentlichung und einem neuen Datenimport der Artikel im Artikelregister erscheinen wird. Der neue Artikel landet dann automatisch auch in den weiteren Modulen und kann zur Analyse weiterer Content Marketing Schwerpunkte genutzt werden.

Praktische Umsetzung mit der WordPress REST API

Jetzt gehen wir Schritt für Schritt durch die Installation des Content Marketing Management Systems:

1. Installation des WordPress-REST-API-Plugins

Zunächst einmal muss man sich die WordPress REST API herunterladen. Mit der Aktivierung kann man schon fast mit dem Datenimport beginnen.

2. Datenimport ermöglichenWordpress REST-API

Es muss nicht nur Excel (Hier: Google Sheets) sein. Alle gängigen Programmiersprachen sind in der Lage, .json zu parsen. Für die einfache Datenorganisation kann ein einfaches Google Sheet jedoch sehr hilfreich sein. Im oberen Teil des Textes hatte ich bereits einen Link zur Einrichtung der ImportJSON-Methode verlinkt, um den Import sorgenfrei zu ermöglichen.

3. Urliste konzipieren: Alle Artikel mit reduzierten Informationen auflisten

Durch Verweis-Funktionen oder ähnliche Gerüste alle Links der bisherigen Beiträge in die passende Spalte kopieren, die die REST-API importiert hat.

4. Denkarbeit: Welche Content Marketing Schwerpunkte wurden gesetzt?

Durch Verweis auf die Urliste kann nun die aufbereitete Datenstruktur verwendet werden, um seine eigenen Content Marketing Modulblätter zu kreieren.

Welche Content Marketing Module sind innerhalb des Sheets denkbar?

Durch diese Struktur lassen sich einige Aufgaben im Content Marketing effizient bearbeiten:

  • Refreshplan erstellen: Postverbesserung anhand von Modifikationsdaten planen (z.B. durch IF-Abfrage zuletzt modifizierte Artikel in bestimmten Zeitraum anzeigen, um Inhaltsrelevanz durch stetige Anreicherung zu verbessern)
  • Kleines SEO-Reporting: Aktuelle Rankings der individuellen URLs über APIs abfragen und vergleichen, Titellängen checken
  • Kannibalisierung erkennen (wie oben beschrieben)
  • Tag-Verteilung und Kategorien-Verteilung berechnen, um redundante oder hohe Konzentration zu vermeiden
  • Social Media Posting datieren anhand von Kriterien (Suchvolumen, Rankings, Anzahl der Kommentare)
  • Sentiment-Analysen anhand aller Kommentare, die man sich direkt über die REST API importieren kann
Marvin Jörs

Gründer von onlinemarketingscience.com, Student der Wirtschaftsinformatik, Werkstudent bei der [get:traction] GmbH (Berlin und Frankfurt) und geschäftsführender Gesellschafter der Skyscraper Marketing UG in Frankfurt.

Ich interessiere mich vor allem für Themen wie Big Data, Data Science, neuronale Netze, Business Process Optimization im Online-Geschäft und natürlich SEO (Suchmaschinenoptimierung).

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Wem gehört dieser Blog?


Marvin Jörs

Ursprünglich als Fundgrube für scientific approaches im Online Marketing gedacht, stellt der Online Marketing Science Blog meinen persönlichen Online Marketing Blog dar. Mit mir ist der Wirtschaftsinformatik-Student Marvin Jörs aus dem Raum Frankfurt gemeint, der seit der ersten selbstprogrammierten Website marvonomics.de vor sechs Jahren begeistert im digitalen Hexenkessel rumturnt. Vom ersten Schulpraktikum bei der deutschen Telekom bis zur ersten eigenen Online Marketing Agentur in Frankfurt beschäftige ich mich mittlerweile seit fünf Jahren intensiv mit diesem Themengebiet.
marvinjoers